Über mich

Berufliches

In meinen bisherigen Tätigkeiten habe ich Einblicke in verschiedene Organisationen und ihre jeweiligen Strukturen und Anforderungen erhalten: Große Unternehmen, kleinere Agenturen, öffentliche Einrichtungen, Bildungsträger sowie Vereine. Derzeit promoviere ich an der Technischen Universität Dresden zum Thema „Führung in digital vernetzten Unternehmen“ und arbeite als Trainerin und Coach. Ich habe an der Technischen Universität Dresden im Magisterstudiengang Erziehungswissenschaften, Rechtswissenschaft und Romanistik (Kulturwissenschaft) studiert.

Detaillierte Informationen zu meinem beruflichen Werdegang finden Sie auf meinem Xing- oder LinkedIn-Profil.

Ausbildungen & Weiterbildungen

06/2018 Weiterbildung „Developing the Consciousness of Peace and Reconciliation: A Lab on Nonviolent Communication & Restorative Circle“
bei Duke Dusherer
03/2018 Weiterbildung zum Systemischen Konsensieren
bei Adela Mahling, Konsenslotsen
07/2017 – 02/2018 Assistenz bei der Trainerausbildung für Gewaltfreie Kommunikation
bei Klaus Karstädt, K-Training
10/2016 – 02/2017 Moderationsausbildung
bei Klaus Karstädt, K-Training
07/2015 – 12/2015 Coachingausbildung
bei Klaus Karstädt & Friederike Kahlau, K-Training
Schwerpunkt: Gewaltfreie Kommunikation
01/2014 – 11/2014 Ausbildung zur (Wirtschafts-) Mediatorin
bei Monika Oboth & Jörg Schmidt, Business Mediation Center, Schwerpunkt: Gewaltfreie Kommunikation und Gruppen & Teams
01/2013 – 11/2013 Trainerausbildung Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg in Unternehmen und Organisationen bei Jochen Hiester & Andrea Mergel, Business Mediation Center
seit 2012 Vertiefungsseminare in Gewaltfreier Kommunikation
bei Liv Larsson (2016), Arnina Kashtan (2015), Miki Kashtan (2015), Jochen Hiester (2012-2013)
03/2012 + 05/2014 Einführungsseminare in Gewaltfreier Kommunikation

Philosophie

Mein Herz schlägt für die Begleitung und Unterstützung von Entwicklungs- und Veränderungsprozesse. Mein Wirken wurde bisher am stärksten von der Gewaltfreien Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg inspiriert und entsprechend geprägt.

Ich strebe nach einem Miteinander, das sich durch Wertschätzung, Augenhöhe und der Gleichwertigkeit aller auszeichnet – unabhängig davon, ob wir uns als Menschen bspw. als Fremde, in Freundschaften, in Hierarchien oder in Eltern-Kind-Beziehungen begegnen.

Ganz im Sinne der Gewaltfreien Kommunikation bin ich davon überzeugt, dass sich die Qualität unserer Beziehungen (sowohl im privaten als auch im beruflichen Kontext) deutlich verbessert, wenn wir uns unserer Gefühle und Bedürfnisse bewusster werden und den Mut haben, diese auszudrücken und gleichzeitig wieder einen Blick für die Gefühle und Bedürfnisse unserer Mitmenschen entwickeln. Für mich liegt der Schlüssel für ein wertschätzendes und erfüllendes Miteinander im gegenseitigen empathischen Verstehen – fernab von (Selbst-) Urteilen, (Selbst-) Vorwürfen, Interpretationen und Diagnosen – ohne dabei mit allem einverstanden sein zu müssen.

Die Gewaltfreie Kommunikation – als Kommunikationsmodell und Haltung – ist für mich der Weg hin zu Selbstverantwortung, erfüllenden Beziehungen sowie einem authentischen und ehrlichen Miteinander und zu mehr innerer Freiheit.

Und sonst so?

Neben der Arbeit an meiner Dissertation und meiner Leidenschaft für Gewaltfreie Kommunikation und Themen, die sich um zwischenmenschliche Kommunikation und Entwicklung ranken, verbringe ich meine Freizeit am Liebsten mit Freunden. Ich bin ein ausgesprochener Musikmensch und besuche sehr gerne Konzerte. Um Kraft zu tanken, verbringe ich Zeit in der Natur beim Wandern und Klettern.

Advertisements